Wildromantisches Kirnitzschtal

Natur und Wandern

Das Elbsandsteingebirge gilt als eines der spektakulärsten Wandergebiete Europas, seine landschaftliche Vielfalt auf engstem Raum ist einmalig. Sie können bei uns all ihre Facetten entdecken: Bizarre Felsformationen, wildromantische Täler, üppig grüne Wälder und immer wieder atemberaubende Panoramen. Dafür müssen Sie kein ambitionierter Sportwanderer sein, denn ein hervorragend ausgebautes Wanderwegenetz lädt zu Touren aller Längen und Schwierigkeitsgrade durch die Sächsisch-Böhmische Schweiz ein. Freuen Sie sich auf eine in Mitteleuropa einzigartige Landschaft und unvergessliche Naturerlebnisse!

Für die An- und Abreise empfehlen wir die Nutzung des gut ausgebauten ÖPNV-Netzes. Speziell im Kirnitzschtal stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung, und mit der Nutzung von Bus und/oder Kirnitzschtalbahn reisen Sie bequem, stressfrei und - sogar ein bisschen romantisch.

Alle Objekte dieser Kategorie auf Karte anzeigen »

Blumenmädchen Alexandra Lauermann

Wildromantisches Kirnitzschtal

Benannt nach dem Flüsschen Kirnitzsch, das in Krasna Lipa (Schönlinde) entspringt und in Bad Schandau in die Elbe mündet, gehört das Kirnitzschtal zu den schönsten Tälern des Elbsandsteingebirges. Dank seiner Lage inmitten der Natur, der günstigen Anfahrtsmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, einem gut ausgebauten Wanderwegenetz, der hervorragenden touristischen Infrastruktur und nicht zuletzt der bizarren Felsenwelt zu beiden Seiten ist das Kirnitzschtal ein beliebtes Urlaubs- und Ausflugsziel für Gäste aus Nah und Fern. Zahlreiche charmante Gasthöfe, Pensionen und Hotels laden zu Rast und Quartier ein.

Eine Attraktion des Tales ist die historische Kirnitzschtalbahn. Seit 1898 befördert sie zuverlässig ihre Fahrgäste. Auf etwa 8 km begleitet die Bahn die Kirnitzsch von Bad Schandau zum Lichtenhainer Wasserfall. Von allen Stationen führen Wanderwege zu herrlichen Aussichten wie den Winterbergen, den Schrammsteinen, den Affensteinen, dem Kuhstall ...

Der Flößersteig führt von Bad Schandau zur etwa 400 Jahre alten Neumannmühle. Mehr als 100 Informationstafeln auf dem Flößersteig informieren über die Arbeit der Flößer, die einst auf diesem Weg die in der Kirnitzsch zur Elbe geflößten Baumstämme begleiteten. Im oberen Teil des Kirnitzschtals, nahe Hinterhermsdorf, findet man eine der romantischsten Schluchten des Elbsandsteingebirges, die Kirnitzschklamm mit der Oberen Schleuse. Eine Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse ist ein Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Ein weiteres beliebte Ausflugsziel ist Technische Denkmal Neumann-Mühle. Als Schneidemühle soll sie hier bereits im 14. Jahrhundert gestanden haben.

Der Flößersteig

Der Flößersteig ist einer der wenigen, noch in ihrer ursprünglichen Lage vorhandenen Pfade in der Sächsischen Schweiz. Er wurde von den Flößern zum Holztransport auf der Kirnitzsch genutzt. Die Obere Schleuse und die Niedere Schleuse wurden wahrscheinlich bereits im 16. bzw. 17. Jahrhundert errichtet. So konnten große Holzmengen auf der 25 km langen Strecke aus den schwer zugänglichen Gebieten der Hinteren Sächsischen Schweiz bis nach Bad Schandau transportiert werden. Von dort ging es weiter per Floß oder Schiff. Im 19. Jahrhundert verlor die Holzflößerei ihre Bedeutung.

Der Flößersteig war der erste Lehrpfad in der Sächsischen Schweiz und wurde in den Jahren 1956 bis 1966 angelegt. Seine 9 km lange Strecke führt entlang des Kirnitzschtales von Bad Schandau, der Mündung der Kirnitzsch in die Elbe, zum Beuthenfall. Auf rund 90 Tafeln sind die Geschichte des Flößersteiges und Wissenswertes aus Flora und Fauna beschrieben.

Achtung, der Steig ist teils schwierig zu begehen – Trittsicherheit erforderlich! Teilbegehungen und Nutzung ÖPNV sind möglich (Kirnitzschtalbahn bzw. Bus). Zahlreiche gastronomische Einrichtungen entlang der Strecke laden ein.

Weglänge:  9 km, Verlängerung (7 km) bis zur Neumannmühle möglich
Gehzeit:  ca. 2,5 Std. ohne Verlängerung
Schwierigkeit: schwierig
Start: Bad Schandau

Kirnitzschtalfest

Jährlich am letzten Wochenende im Juli laden die Wirte des Kirnitzschtals gemeinsam mit der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz mbH zum Kirnitzschtalfest ein. Ein buntes Programm mit Live-Musik, Ausstellungen, Führungen, Vorträgen, Kinderattraktionen, Markt und reichlich Kuninarik entlang des Kirnitzschtals lädt zum entspannten Feiern in traumhaft schöner Natur ein. Die Kirnitzschtalbahn fährt zusätzlich zu den Zügen des planmäßigen Linienverkehrs mit der historischen Flotte, und der Oldtimerbus „Rose von Sebnitz“ ist als historischer Pendelbus zwischen dem Lichtenhainer Wasserfall und Ottendorf unterwegs.

Entdecken Sie das romantische Tal in Feierlaune und erleben Sie Geschichte, Tradition und gelebten Umweltschutz zum Anfassen. Seien Sie Gast zum 21. Kirnitzschtalfest vom 27. bis 29. Juli 2018, und zum 22. Kirnitzschtalfest vom 26. bis 29. Juli 2019.

K'talfst 2018

Mehr Informationen zum Programm finden Sie auf der Website » Das komplette Programm zum Download »

Bilder/Galerie

Wort-Bild-Marke-Kirnitzschtal

Kontakt

Tourist-Information Sebnitz
Neustädter Weg 10
01855 Sebnitz
Tel. 035971 70960
Fax 035971 70969
touristinfo@sebnitz.de

Tourist-Information Hinterhermsdorf
Weifbergstr. 1 (im Haus des Gastes)
01855 Sebnitz OT Hinterhermsdorf
Tel. 035974 5210
Fax 035974 5211
hinterhermsdorf@sebnitz.de

Tourist-Information Kirnitzschtal
Sebnitzer Str. 2
01855 Sebnitz OT Altendorf
Tel. 035022 42774
Fax 035022 50371
kirnitzschtal@sebnitz.de